Dr. Jirina Prekop

Dr. Jirina Prekop

Diplompsychologin, Lehrerin, Direktorin des Institutes zur Förderung des Festhaltens als Lebensform und Therapie, Autorin zahlreicher Bestseller:

  • Der kleine Tyrann
  • Hättest du mich fest gehalten
  • Von der Liebe, die Halt gibt
  • Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen
  • Wenn ihr wüsstet, wie ich euch liebe (zusammen mit Bert Hellinger)
  • Auf Schatzsuche bei unseren Kindern (zusammen mit Gerald Hüther)
  • Ich halte dich fest, damit du frei wirst
  • Eltern dürfen Fehler machen

Geschichte der Festhaltetherapie

Das Festhalten ist die Urform der Menschwerdung, die das Kind zunächst unter dem Herzen seiner schwangeren Mutter und im Kleinkindalter am Herzen seiner Mutter und anderer nächsten Bezugspersonen erfährt. Unter dieser Bindung werden ihm die Empathie, die Sicherheit der bedingungslosen Liebe – sprich die Geborgenheit und die ersten Vorbilder, sowie der Umgang mit der Aggression eingeprägt.

Dieser instinktgebundenen Herzensausbildung hat sich die Gesellschaft im Laufe ihrer Vertechnisierung und Verideologisierung weitgehend entfremdet. Was das Hänschen nicht lernte, muss der Hans dann unter therapeutischen Hilfen aufholen.

Die »holding«-Therapie
erfand Martha Welch (USA). Als die instinktivste Therapie für Bindungsstörungen wurde sie durch den Nobelpreisträger Niko Tinbergen begründet und unter seiner wissenschaftlichen Führung an Jirina Prekop weitergegeben. Sie hat diese Festhaltetherapie in ihrem Sinne weiterentwickelt und unter ihrem Namen patentieren lassen, um die Ethik dieses therapeutischen Ansatzes zu schützen.

Therapeutischer Ansatz

Typisch für die Festhaltetherapie nach Prekop ist eine ganzheitliche Sichtweise, unter der die Persönlichkeitsentwicklung des Klienten als auch die Ordnungen und die Verstrickungen in seinem Familiensystem erkannt und lösungsorientiert behandelt werden. Die Aussöhnung von Konflikten, die sprachlich nicht zu bewältigen sind, aber für die emotionale Konfrontation »auf der Matte« geeignet, wird womöglich in drei Generationen angestrebt. Erst wenn die Eltern mit den eigenen Eltern versöhnt und somit losgelöst sind, sind sie für die Ehe frei, für ihre Elternrolle reif und ihrem Kind kann es nun gut gehen.

Die Arten der Festhaltetherapie:

  • Eltern-Kind-Festhalten (in jedem Alter des Kindes, d.h. auch wenn das Kind über 60 ist)
  • Versöhnung mit abwesenden Eltern unter Visualisierung
  • Paar-Festhalten
  • Geburts-Halten (Aufholen der emotionalen Erlebnisse von der Geburt und nach der Geburt)
  • Schlaf-Halten
Logo

... bis die Liebe wieder fließt

Dr. Marth Welch
Dr. Martha G. Welch
Nicolaas Tinbergen
Nicolaas Tinbergen